|
Portrait
Ihr Weingenuss seit 1913 - Walliser Qualitätsweine der ältesten Kellerei in Salgesch

Portrait

Der Erfolg der Familien AG Johanniterkellerei Kuonen & Grichting AG in Salgesch basiert auf einer mehr als 100-jährigen Erfahrung in der Produktion von Walliser Qualitätsweinen. Gekonnt und mit grossem Know-how werden unsere edlen Tropfen vinifiziert und abgefüllt, nachdem ihre Trauben in der sonnenreichsten Gegend der Schweiz gereift sind.

Wer das Weinland Wallis noch nicht kennt, wird begeistert feststellen, welche zahlreich international und national ausgezeichnete Kellerschätze die Johanniterkellerei zu bieten hat. Unser Sortiment umfasst eine Sortenvielfalt, die sehr typisch für das Wallis und einzigartig auf der Welt ist. Überzeugen Sie sich selbst, besuchen Sie uns, und degustieren Sie die verschiedenen sortentypischen und charaktervollen Weine der ältesten Kellerei von Salgesch.

weinhandlung-2
1913 - heute: Mehr als 100 Jahre Weintradition

Chronik

johanniter_ritter

Die Johanniter errichteten im 13. Jahrhundert eine Herberge in Salgesch, die Reisenden Schutz, Speis und Trank bot. Ob sich die Johanniter 1235 im Dorf Salgesch des guten Weines wegen niederliessen, ist zwar urkundlich nicht belegt, doch Weinfreunde nehmen dies als gegeben hin.

Dieser Tradition und Gastfreundschaft fühlt sich auch die Familien Weinkellerei Kuonen & Grichting verpflichtet, die sich deshalb den klangvollen Namen „Johanniterkellerei“ gegeben hat. Zwar wurde Sie nicht schon im Mittelalter gegründet, immerhin aber 1913, womit sie die älteste Salgescher Weinkellerei ist. Damals taten sich drei Salgescher Winzer zusammen, um künftig gemeinsam ihren Wein einzukellern und ein gemeinsames Produkt auf den Markt zu bringen. Die Anfangsjahre waren schwierig, nicht zuletzt wegen des Ersten Weltkrieges und der darauffolgenden Weltwirtschaftskrise.

Im Reich des Pinot Noir

Weingut Salgesch

Salgesch ist eine spezielle Gemeinde im Herzen des Kantons Wallis. Landschaftlich liegt sie wunderschön an der jugendlich ungestümen Rhone und direkt am Rand des Pfynwaldes, einem grossen urwüchsigen Naturschutzgebiet. Der Salgescher Bach „Raspille“ trennt das Ober- und das Unterwallis und ist somit auch Sprachgrenze (auf französisch heisst Salgesch übrigens Salquenen).

Das 1300-Seelen-Dorf ist mittlerweile die grösste Rebbaugemeinde des Oberwallis und weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Nicht weniger als 203 Hektaren Reben zählt das Dorf und mehr als 40 Weinkellereien. Im Kantonsdurchschnitt sind 56,3 % der Rebfläche mit roten Rebsorten bestockt. In Salgesch sind es sage und schreibe 87%, so gilt Salgesch seit langem als die Rotweinmetropole der Schweiz.

  • sal_a96
  • Weindorf Salgesch
  • dsc_0978
Johanniter-Mitarbeiter

Unser Team

Thomas Grichting
Thomas Grichting
Oliver Grichting
Oliver Grichting
Pierre-Yves Loretan
Pierre-Yves Loretan
Ausgezeichnet

Weinprämierungen 2016

Merken

Merken